Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) im Bereich Public Health / Epidemiologie

An der Universität Bremen ist in der Abteilung Sozialepidemiologie im Institut für Public Health und Pflegeforschung (Fachbereich 11) zum 01.05.2020 folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) im Bereich Public Health / Epidemiologie

Tarifgruppe 13 TV-L (75%) für die Dauer der Projektlaufzeit bis zum 31.01.2023

Das vom Bundesministerium für Gesundheit geförderte Projekt hat zum Ziel, Methoden der Operationalisierung von geschlechtlicher Vielfalt für geschlechtersensible quantitative Gesundheitsforschung zu entwickeln. Das Projekt bezieht sich auf aktuelle biomedizinische und gendertheoretische Forschung zu Multidimensionalität, Komplexität und Dynamik der Kategorie Geschlecht. Im Rahmen einer partizipativen Instrumentenentwicklung gemeinsam mit Stakeholdern von Hochschulen und Forschungsinstitutionen in Deutschland soll eine anwendungsorientierte Toolbox entstehen.

Wissenschaftler*innen aus Public Health/Epidemiologie, Medizin und Geschlechterforschung bilden in diesem Projekt ein dynamisches Team interdisziplinär Forschender.

Ihre Aufgaben:

  • Systematische Analyse bereits existierender methodischer Ansätze und Instrumente zur Operationalisierung von Geschlecht (Sex/Gender) in der Gesundheitsforschung
  • Entwicklung von Items zur Erfassung der multidimensionalen Kategorie Geschlecht in epidemiologischen Studien unter den Aspekten Embodiment und Intersektionalität
  • Aufbau eines Stakeholder-Netzwerks von bevölkerungsbezogenen Gesundheitsstudien in Deutschland
  • Koordination des Projektes
  • Dissemination der Ergebnisse
  • Verfassen wissenschaftlicher Publikationen

 

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium in Epidemiologie, Public Health oder verwandten Bereichen (Masterabschluss oder ein gleichwertiger Abschluss)
  • Sozialepidemiologische Kenntnisse
  • Publikationserfahrung
  • Erfahrung im Projektmanagement
  • Sehr gute Englischkenntnisse
  • Eigeninitiative, wissenschaftliche Kreativität, Organisations- und Koordinations­geschick, Teamfähigkeit
  • Interesse an interdisziplinärer Zusammenarbeit und innovativen Forschungsansätzen zu Embodiment und Intersektionalität

 

Wir bieten:

  • Mitarbeit in einem interdisziplinären Team mit kollegialem Arbeitsklima
  • Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation
  • Einbindung in nationale und internationale Netzwerk

 

Rückfragen richten Sie bitte nur per E-Mail an:

Prof. Dr. Gabriele Bolte, gabriele.bolte@uni-bremen.de

Die Universität Bremen strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen im Wissenschafts­bereich an und fordert deshalb Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.

Menschen mit Schwerbehinderung werden bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung bevorzugt.

Bewerbungen von Menschen mit einem Migrationshintergrund sind willkommen.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit Lebenslauf, Motivationsschreiben einschließlich Angaben zu Ihrem Forschungshintergrund und Kontaktinformationen für zwei Referenzen
bis zum 18.02.2020 unter Angabe der Kennziffer A5/20 an:

Frau Prof. Dr. Gabriele Bolte

Abteilung Sozialepidemiologie

Institut für Public Health und Pflegeforschung (IPP)

FB 11 Human- und Gesundheitswissenschaften

Universität Bremen

Grazer Straße 4

28359 Bremen

oder per E-Mail an gabriele.bolte@uni-bremen.de

Wir bitten Sie, uns von Ihren Bewerbungsunterlagen nur Kopien (keine Originale/Mappen) einzureichen, da wir sie nicht zurücksenden können; sie werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet.