19.07.2021
Prof. Ansgar Gerhardus, Institut für Public Health und Pflegeforschung (IPP), in das Editorial Board zur Entwicklung einer WHO Guidance „Strengthening the use of evidence in decision-making“ der WHO berufenHarald Rehling

Prof. Ansgar Gerhardus, Institut für Public Health und Pflegeforschung (IPP), in das Editorial Board zur Entwicklung einer WHO Guidance „Strengthening the use of evidence in decision-making“ der WHO berufen

Neue Leitlinie soll WHO bei evidenzbasierten Entscheidungen unterstützen

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat sich zum Ziel gesetzt wissenschaftliche Evidenz noch besser in gesundheitliche Entscheidungen zu überführen. Zu diesem Zweck hat die WHO eine Arbeitsgruppe gegründet, die eine neue Leitlinie entwickeln soll. Diese soll die Mitarbeiter*innen der WHO auf globaler und nationaler Ebene dabei unterstützen, bessere Entscheidungen auf Grundlage wissenschaftlicher Evidenz zu treffen. Ansgar Gerhardus ist als externer Experte in das Editorial Board berufen worden. Mehr lesen ...

27.06.2021
Fensehbeitrag und Interview mit Forschenden des IPP zu Verbreitung und Einfluss von Falschinformationen während der Corona-Pandemie© Benjamin Schüz

Fensehbeitrag und Interview mit Forschenden des IPP zu Verbreitung und Einfluss von Falschinformationen während der Corona-Pandemie

Benjamin Schüz (IPP), Christopher Jones (IPP), Daniel Diethei (HCI) und Tina Jahnel (IPP) berichten bei „buten un binnen“ über ein Forschungsprojekt zu Verbreitung und Einfluss von gesundheitsbezogenen Falschinformationen

Im Zuge der Corona-Pandemie warnte die WHO vor einer weiteren Bedrohung, der sog. „Infodemie“. Die stetig zunehmende Verbreitung von Falschinformationen, zumeist mit Bezug auf die geltenden Schutzmaßnahmen oder Impfungen, geschieht dabei zwar häufig in sozialen Medien, doch landeten zuletzt auch immer mehr Flyer in Briefkästen und klebten Sticker an Laternen. Mehr lesen ...

31.05.2021
Prof. Karin Wolf-Ostermann als Expertin in Veranstaltung zu Künstlicher Intelligenz (KI) Im Gesundheitswesen© Karin Wolf-Ostermann

Prof. Karin Wolf-Ostermann als Expertin in Veranstaltung zu Künstlicher Intelligenz (KI) Im Gesundheitswesen

Panel Diskussion des BREMEN.AI und des ARIC Hamburg

Prof. Dr. Karin Wolf-Ostermann, Leiterin der Abteilung Pflegewissenschaftliche Versorgungsforschung am Institut für Public Health und Pflegeforschung der Universität Bremen hat am 31. Mai als Expertin an einer Podiumsdiskussion über Künstliche Intelligenz (KI) im Gesundheitswesen teilgenommen. Karin Wolf-Ostermann hat auf der virtuellen Veranstaltung die Perspektive der Public Health- und Pflegeforschung vertreten. Weitere Diskutant*innen waren: Prof. Carsten Claussen, Leiter des Fraunhofer IME ScreeningPortm sowie Felix Faber, CEO und Gründer Mindpeak GmbH. Mehr lesen ...