Publikationen

SuchErgebnis:
Zeitschriftenbeitrag referiert

Czwikla, J.; Schulz, M.; Heinze, F.; Kalwitzki, T.; Gand, D.; Schmidt, A.; Tsiasioti, C.; Schwinger, A.; Kloep, S.; Schmiemann, G.; Wolf-Ostermann, K.; Gerhardus, A.; Rothgang, H., 2019: Needs-based provision of medical care to nursing home residents: protocol for a mixed-methods study. BMJ Open 2019; 9: e025614, in: BMJ Open, 9 (8), S. e025614, doi:10.1136/bmjopen-2018-025614, 30.08.2019

Krick, T.; Huter, K.; Domhoff, D.; Schmidt, A.; Rothgang, H.; Wolf-Ostermann, K., 2019: Digital technology and nursing care: a scoping review on acceptance, effectiveness and efficiency studies of informal and formal care technologies, in: BMC Health Services Research, 19 (400), doi:10.1186/s12913-019-4238-3, Link (Stand: 20.06.2019)

Seibert, K.; Stiefler, S.; Domhoff, D.; Wolf-Ostermann, K.; Peschke, D., 2019: Systematische Literaturübersicht zu populationsbasierten Indikatoren der Versorgungsqualität in formalen und informellen Versorgungsnetzwerken und deren Einsatz in gesundheitsökonomischen Evaluationen, in: Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen, (im Erscheinen), doi:10.1016/j.zefq.2019.06.004

Heinrich, S.; Sommerfeld, U.; Michalowsky, B.; Hoffmann, W.; Thyrian, J.; Wolf-Ostermann, K.; Roes, M., 2017: How to initiate dementia care networks? Processes, barriers and facilitators during the development process of a practice-oriented website toolkit out of research results, in: International Quarterly of Community Health Education 2017, (im Erscheinen)

Laporte Uribe, F.; Heinrich, S.; Wolf-Ostermann, K.; Schmidt, S.; Thyrian, J.; Schäfer-Walkmann, S.; Holle, B., 2017: Care Arrangements in Dementia Care Networks: Findings from the DemNet-D Study Baseline and 1-year Follow-up., in: Aging & Mental Health, (im Erscheinen)

Laporte Uribe, F.; Heinrich, S.; Wolf-Ostermann, K.; Schmidt, S.; Thyrian, J.; Schäfer-Walkmann, S.; Holle, B., 2017: Caregiver burden assessed in dementia care networks in Germany: findings from the DemNet-D study baseline, in: Aging & Mental Health, 21 (9,2017), Link (Stand: 02.08.2017)

Wolf-Ostermann, K.; Meyer, S.; Schmidt, A.; Holle, B.; Thyrian, J.; Schäfer-Walkmann, S.; Brannath, W.; Gräske, J., 2017: Nutzer und Nutzerinnen regionaler Demenznetzwerke in Deutschland. Erste Ergebnisse der Evaluationsstudie DemNet-D, in: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 50 (1), S. 21 - 27

Gräske, J.; Meyer, S.; Schmidt, A.; Thyrian, J.; Schäfer-Walkmann, S.; Brannath, W.; Wolf-Ostermann, K., 2016: Regionale Demenznetzwerke in Deutschland. Ergebnisse der DemNet-D-Studie zur Lebensqualität der Nutzer(innen), in: Pflege, 29, S. 93 - 101, (im Erscheinen), doi:10.1024/1012-5302/a000477

Heinrich, S.; Laporte Uribe, F.; Roes, M.; Hoffmann, W.; Thyrian, J.; Wolf-Ostermann, K.; Holle, B., 2016: Knowledge management in dementia care networks: a qualitative analysis of successful information and support strategies for people with dementia living at home and their family caregivers, in: Public Health (131), S. 40 - 48

Parke, B.; Boltz, M.; Hunter, K.; Chambers, T.; Wolf-Ostermann, K.; Adi, M.; Feldman, F.; Gutman, G., 2016: A Scoping Literature Review of Dementia-Friendly Hospital Design, in: The Gerontologist

SuchErgebnis:

Fachartikel

1. Wolf-Ostermann K, Worch A, Meyer S, Gräske J (erscheint): Qualitätssicherung in alternativen Wohnformen. Public Health Forum.
2. Meyer S, Fleischer-Schlechtiger, N, Gräske J, Worch A, Wolf-Ostermann K (erscheint): Vergleich der Ernährungssituation von Bewohner/innen aus ambulant betreuten Wohngemeinschaften und einer stationären Einrichtung anhand des Mini Nutritional Assessments (MNA). Pflegezeitschrift.
3. Wolf-Ostermann K, Naber S, Gräske J (2014): Modellprojekt „Wohnen mit Intensivbetreuung (WmI)“: Die wissenschaftliche Evaluation. Rehabilitation. 53(S1): 4-43.
4. Wolf-Ostermann K, Worch A, Meyer S, Gräske J (2014): Quality of Care and its Impact on Quality of Life in Shared-Housing Arrangements for Care-dependent Persons with Dementia - Results of the Berlin WGQual-Study. Applied Nursing Research. Epub first
5. Wolf-Ostermann K, Gräske J, Worch A, Meyer S (2013): Hintergrund. In: Wolf-Ostermann K & Gräske J (Hrsg.): Ambulant betreute Wohngemeinschaften – Praxisleitfaden zur Qualitätsentwicklung: 15-24. Stuttgart. Kohlhammer
6. Worch A, Gräske J, Meyer S, Wolf-Ostermann K (2013): Entwicklung und Evaluation von Qualitätsindikatoren. In: Wolf-Ostermann K & Gräske J (Hrsg.): Ambulant betreute Wohngemeinschaften – Praxisleitfaden zur Qualitätsentwicklung: 59-64. Stuttgart. Kohlhammer
7. Worch A, Dierich K, Gräske J, Meyer S, Wolf-Ostermann K (2013): Qualitätsindikatoren für ambulant betreute Wohngemeinschaften. In: Wolf-Ostermann K & Gräske J (Hrsg.): Ambulant betreute Wohngemeinschaften – Praxisleitfaden zur Qualitätsentwicklung: 65-109. Stuttgart. Kohlhammer
8. Wolf-Ostermann K, Gräske J, Dierich K, Meyer S, Worch A, Sambale T, Constable T, Berges C, Wasel HJ, Fröhlich I (2013): Empfehlungen. In: Wolf-Ostermann K & Gräske J (Hrsg.): Ambulant betreute Wohngemeinschaften – Praxisleitfaden zur Qualitätsentwicklung: 110-120. Stuttgart. Kohlhammer
9. Wolf-Ostermann K, Gräske J, Worch A, Meyer S, Dierich K (2013): Fazit. In: Wolf-Ostermann K & Gräske J (Hrsg.): Ambulant betreute Wohngemeinschaften – Praxisleitfaden zur Qualitätsentwicklung: 121-126. Stuttgart. Kohlhammer
10. Strupeit S, Meyer S, Buss A, Gräske J, Worch A, Wolf-Ostermann K, (2013). Influence of living situation on vulnerable elderly: focus on nutritional status. The Journal of Nutrition, Health and Aging. Epub first
11. Gräske J, Verbeek H, Fischer T, Gellert P, Kuhlmey A, Wolf-Ostermann K (2013): How to measure quality of life in shared-housing arrangements? A comparison of dementia-specific instruments. Quality of Life Research. Epub first
12. Strupeit S, Wolf-Ostermann K, Buss A & Dassen T (2013). Mobility and Quality of Life after discharge from a clinical geriatric setting – focused on gender and age. Rehabilitation Nursing Epub first.
13. Wolf-Ostermann K, Worch A, Meyer S, Gräske J (2013): Ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Pflegebedarf - Eine Studie zu Versorgungsangeboten und gesetzlichen Rahmenbedingungen in Deutschland. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie. Epub first.
14. Gräske J, Worch A, Meyer S, Wolf-Ostermann K (2013): Ambulant betreute Wohngemeinschaften für pflegebedürftige Menschen in Deutschland – Eine Literaturübersicht zu Strukturen, Versorgungsoutcomes und Qualitätsmanagement. Bundesgesundheitsblatt. 56(10): 1410-1417.
15. Strupeit S, Wolf-Ostermann K, Buss, A & Dassen T (2013). Effectiveness of a Nursing Consultation Intervention for Older People with Functional Mobility Impairments: A Prospective, Longitudinal Study. Journal of Nursing Research 21(4): 279–288.
16. Wolf-Ostermann K, Naber S, Gräske J, Bamborschke S, Bald K & Wegscheider K (2013): Vom stationären Dauerwohnen zum Wohnen mit ambulanter Intensivbetreuung – Erste Ergebnisse eines Pilotprojektes der Fürst Donnersmarck-Stiftung zu Berlin für Menschen mit schweren Behinderungen. Neurol Rehabil 2013; 19 (3): 183 – 192
17. Fischer T, Wolf-Ostermann K (2012): Wohngruppen / Wohnformen im Alter – ein präventiver Ansatz. In: Hasseler M, Meyer, M, Fischer T (Hrsg.): Gerontologische Pflegeforschung. Kohlhammer.85-98.
18. Dietermann L, Füssler K, Kollak I , Wolf-Ostermann K (2012): Entlassungsmanagement im Krankenhaus für ältere pflegebedürftige Menschen – Anspruch und Umsetzung In: Hasseler M, Meyer, M, Fischer T (Hrsg.): Gerontologische Pflegeforschung. Kohlhammer, 212-229.
19. Wolf-Ostermann K, Fischer T, Wulff I, Gräske J (2012): Health Outcomes and Quality of Life of Residents of Shared-Housing Arrangements Results of the Berlin DeWeGE-study. Journal of Clinical Nursing. 21(21-22):3047-60
20. Wolf-Ostermann K, Worch A, Meyer S, Gräske J (2012): Ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz - eine Versorgungsform für die Zukunft? Monitor Versorgungsforschung. 5(4): 32-37.
21. Gräske J, Worch A, Meyer S, Wolf-Ostermann K (2012): Neuropsychiatric Symptoms and Quality of Life of People with Dementia in Shared-housing Arrangements. Journal of Neurology. 259 (Suppl. 1): S78
22. Wolf-Ostermann K, Naber S, Gräske; J (2012): Outpatient rather than inpatient: results of a new housing project for people with severe neurological disabilities in Germany. Journal of Neurology. 259 (Suppl. 1): S78
23. Gräske J, Fischer T, Kuhlmey A, Wolf-Ostermann K (2012): Quality of Life in Dementia Care – Differences in Quality of Life Measurements Performed by Residents with Dementia and by Nursing Staff. Aging & Mental Health. 16(7): 819-827
24. Gräske J, Fischer T, Kuhlmey A, Wolf-Ostermann K (2012): Dementia-Specific Quality of Life Instruments and Their Appropriateness in Shared-Housing Arrangements - Literature Study. Geriatric Nursing. 33(3): 204-216.
25. Wolf-Ostermann K (2011): Editorial – Themenschwerpunkt Ambulant betreute Wohngemeinschaften. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation. 24(2): 71-73.
26. Wolf-Ostermann K, Worch A, Wulff I, Gräske J (2011): Ambulant betreute Wohngemeinschaften für pflegebedürftige ältere Menschen – Angebots- und Nutzerstrukturen. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation. 24(2):83-96.
27. Wulff I, Gräske J, Fischer T, Wolf-Ostermann K (2011):. Versorgungsstrukturen für ältere pflegebedürftige Menschen mit und ohne Vorliegen einer Demenzerkrankung im Vergleich zwischen ambulant betreuten Wohngemeinschaften und Spezialwohnbereichen vollstationärer Einrichtungen. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation. 24(2): 97-105.
28. Nordheim J, Worch A, Wulff I, Wolf-Ostermann K (2011):. Psychische Störungen und Verhaltensauffälligkeiten bei Bewohnern und Bewohnerinnen von ambulant betreuten Wohngemeinschaften. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation. 24(2): 106-116.
29. Meyer S, Gräske J, Worch A, Wolf-Ostermann K (2011): Ernährungssituation und Alltagsfähigkeiten bei Menschen mit und ohne Vorliegen einer Demenzerkrankung im Vergleich zwischen ambulant betreuten Wohngemeinschaften und Spezialwohnbereichen für Menschen mit Demenz. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation. 24(2): 117-125.
30. Gräske J, Worch A, Meyer S, Wolf-Ostermann K (2011): Lebensqualität von Menschen mit Demenz in ambulant betreuten Wohngemeinschaften - Erste Ergebnisse der WGQual-Studie. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation. 24(2): 126-138.
31. Worch A, Gräske J, Dierich K, Wolf-Ostermann K (2011): Wissensbasierte Qualitätsindikatoren zur Verbesserung gesundheitsbezogener Zielgrößen für Menschen mit Demenz in ambulant betreuten Wohngemeinschaften. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation. 24(2): 139-153.
32. Gräske J, Wulff I, Fischer T, Meye S, Worch A, Wolf-Ostermann K (2011): Ambulant betreute Wohngemeinschaften für ältere, pflegebedürftige Menschen – Unterstützung von Angehörigen und Ehrenamtlichen. Pflegezeitschrift, 64 (11), 664-669.
33. Gräske J & Wolf-Ostermann K (2011): Family Involvement in German Shared-Housing Arrangements - A Longitudinal Study. The Gerontologist. 51(Suppl. 2): 337.
34. Wolf-Ostermann K & Gräske J (2011): Older Adults with Dementia Living in Shared-Housing Arrangements (SHA): Health Outcomes and Effects of Informal Caregiving. The Gerontologist. 51(Suppl. 2): 110.
35. Wolf-Ostermann K (2011): An International Perspective of Health Care Needs, Informal Caregiving and Health Outcomes in Older Care-Dependent Adults. The Gerontologist. 51(Suppl. 2): 110.
36. Naber S, Gräske J & Wolf-Ostermann K (2011): Ambulant statt stationär – Wohnen mit Intensivbetreuung (WmI) für Menschen mit schweren Hirnschädigungen und (Mehrfach-) Behinderungen: Evaluation eines Modellprojektes der Fürst Donnersmarck-Stiftung. Alice 22/2011: 46-47.
37. Gräske J, Dierich K, Wolf-Ostermann K (2011): Lebensqualität in WGs gezielt messen. CAREkonkret. 14. Jg. Nr. 37: 11
38. Gräske J & Wolf-Ostermann K (2011): Quality of Life, Need-driven Behaviour and Service Structures of Persons with Dementia Living in Shared-Housing Arrangements in Berlin. Journal of Neurology. 258 (Suppl 1): 187.
39. Wolf-Ostermann K (2011): Supported living accommodations for people in need of intensive assistance: First results of a new housing project in Germany. Journal of Neurology. 258 (Suppl 1): 187.
40. Wolf-Ostermann K, Gräske J (2011): Health Outcomes and Quality of Life of Residents of Shared-Housing Arrangements: Results of the Berlin DeWeGE- and WGQual-studies. Aging Clinical and Experimental Research. 23 (Suppl. 1): 62.
41. Gräske J, Wolf-Ostermann K (2011): Quality of Life in Dementia Care – Two Perspectives and their Influencing Factors. Aging Clinical and Experimental Research. 23 (Suppl. 1): 80.
42. Bartholomeyczik S, Hooper L, Schols JMGA, Wolf-Ostermann K (2011): Effects of (Mal-)Nutrition on Health and Well-Being of People with Dementia - A Comparison of Different European Settings. The Journal of Nutrition, Health & Aging. 15(4): 316
43. Wolf-Ostermann K, Meyer S, Worch A , Gräske J (2011): Nutritional status and health outcomes for older people with dementia living in shared- housing arrangements. The Journal of Nutrition, Health & Aging. 15(4): 316
44. Wolf-Ostermann K (2011): Ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Pflegebedarf: Die Berliner Studie zur outcomebezogenen Evaluation der gesundheitlichen Versorgung von Menschen mit Demenz (DeWeGE). informationsdienst altersfragen. 38(3), 5 – 10
45. Fischer, T, Worch, A, Nordheim, J, Wulff I, Gräske J, Meye S, Wolf-Ostermann K (2011): Ambulant betreute Wohngemeinschaften für alte, pflegebedürftige Menschen – Entwicklung und Struktur. Pflege 24 (2): 97–109.
46. Fischer T, Kuhlmey A. & Wolf-Ostermann K (2011). Ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz. Eine Alternative zum Heim. In: Dibelius & Meier (Hrsg.) Versorgungsforschung für demenziell erkrankte Menschen. Kohlhammer
47. Gräske J, Kuhlmey A, Fischer T, Wolf-Ostermann K (2011): Studie zur Identifikation eines geeigneten Instrumentes zur Messung demenz-spezifischer Lebensqualität im Setting ambulant betreuter Wohngemeinschaften in Berlin – Studienprotokoll. Zeitschrift für Nachwuchswissenschaftler 2011/3
48. Wolf-Ostermann K (2010): DeWeGE – Berliner Studie zur gesundheitlichen Versorgung von Menschen mit Demenz in ambulant betreuten Wohngemeinschaften. Alice 20/2010
49. Wolf-Ostermann K (2010): Ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz - Die Berliner DeWeGE – Studie zur gesundheitlichen Versorgung von Menschen mit Demenz. Mitteilungen der Alzheimer-Gesellschaft Berlin e.V..
50. Gräske J, Fischer T, Worch A, Meyer S, Wolf-Ostermann K (2010): Wissensbasierte Qualitätsindikatoren in ambulant betreuten Wohngemeinschaften - "WGQual". In: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie. Supplement 1/2010: 134-135.
51. Gräske J, Fischer T, Worch A, Meyer S, Wolf-Ostermann K (2010): Qualitätsentwicklung in ambulant betreuten Wohngemeinschaften - WGQual. In: Wundmanagement. Supplement 1/2010: 21-22.
52. Gräske, J, Fischer T, Worch A, Meyer S, Wolf-Ostermann K (2010): Forschungsbasierte Qualitätsentwicklung zur Stärkung von Lebensqualität und präventiven Potenzialen in ambulant betreuten Wohngemeinschaften für pflegebedürftige ältere Menschen – WGQual. Studienprotokoll veröffentlicht auf der Homepage der "Pflegezeitschrift"
53. Wolf-Ostermann K Fischer T, Worch A, Gräske J, Nordheim J, Wulff I, , Meye S, Pannasch A, Meyer S (2010): Shared-housing arrangements for persons suffering from dementia – the Berlin Study DeWeGE. Journal of Clinical Nursing 19(1) 8-13.
54. Wolf-Ostermann K, Gräske J, Fischer T, Worch A, Nordheim J, Wulff I, Meye S, Pannasch A, Meyer S (2010): Nutritional status and health outcomes for people with dementia living in shared-housing arrangements. Journal of Clinical Nursing 19(1) 93-103.
55. Wolf-Ostermann K (2010): Health outcomes and quality of life of residents of shared-housing arrangements: results of the Berlin DeWeGE-study. In: Mateos R, Engedal K & Franco M (eds.): Diversity, Colloaboration, Dignity. IPA 2010 International Meeting. Publicatións Universidade de Santiago de Compostela, 118-119.
56. Wolf-Ostermann K & Hasseler M (2010): Optimierungsbedarfe sind vorhanden - Ergebnisse der wissenschaftlichen Evaluation zu den Pflege-Transparenzvereinbarungen (PTV). AVG bewegt. 09/2010.
57. Hasseler M, Wolf-Ostermann K (2010): Pflegetransparenzkriterien. Stärken und Schwächen. Altenheim 9:30-33
58. Wolf-Ostermann K & Fischer T (2010). Mit 80 in die Wohngemeinschaft — Berliner Studie zu Wohngemeinschaften für pflegebedürftige Menschen. Zeitschrift für Pflegewissenschaft 05/10:261-272
59. Steffan S & Wolf-Ostermann K (2010). Pflegeinformatik in den Pflegeausbildungen – Ergebnisse einer Ausbildungscurricularanalyse. PrInterNet First! (E). http:/www.printernet.info/show.asp?id=810
60. Albrecht M, Wolf-Ostermann K & Friesacher H (2010). Pflege und Technik – konventionelle oder IT-gestützte Pflegedokumentation – spiegelt die Praxis den theoretischen Diskurs wider? Eine empirische Studie aus dem Bereich der stationären Altenpflege, Pflegewissenschaft 2003 (4). http:/www.printernet.info/detail.asp?id=983 vom 08.02.2010
61. Wolf-Ostermann K, Fischer T & Wulff I (2009). The Berlin Study for People with Dementia (DeWeGE). JNHA Vol. 13, Supplement 1, S.393.
62. Spatscheck C & Wolf-Ostermann K (2009). The Socio-Spatial Paradigm in Social Work – Social Space Analyses as Method for Practitioners and Researchers. sozialraum.de, http://www.sozialraum.de/the-socio-spatial-paradigm-in-social-work.php, [15.11.2009]
63. Spatscheck C & Wolf-Ostermann K (2009). Social Space Analyses and the Socio-Spatial Paradigm in Social Work. Socialhögskolan, Lunds universitet,Working-paper serien 2009:1 • ISSN 1650-8971
64. Wolf-Ostermann K, Fischer T Worch A, Nordheim J, Wulff I, Pannasch A & Meye, S (2009). The Berlin Study on Structures and Outcomes of Small-Scale living
Arrangements for People with Dementia (DeWeGE). Journal of Nutrition, Health & Aging (JNHA) Vol. 13, Supplement 1, S.393.
65. Keilhauer C & Wolf-Ostermann K (2009). Die elektronische Gesundheitskarte - IT-Projekt mit Zukunft? Ergebnisse einer empirischen Untersuchung , Pflegewissenschaft 3-2009.
66. Seitz C & Wolf-Ostermann K (2009). Elektronische Vernetzung in Krankenhäusern – Ergebnisse einer empirischen Untersuchung. Pflegewissenschaft 1-2009.
67. Fischer T & Wolf-Ostermann K (2008). Die Berliner Studie zu Versorgungsstrukturen und Versorgungsergebnissen von Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz (DeWeGE). Zeitschrift für Gerontopsychologie und -psychiatrie 21 (3):179–183.
68. Wolf-Ostermann K & Gräske J (2008). Psychische Belastungen in der stationären Langzeitpflege. Public Health Forum 61 S.15-16.
69. Seitz C & Wolf-Ostermann K (2008). Elektronische Vernetzung in Krankenhäusern – Ergebnisse einer empirischen Untersuchung. PrInterNet First! (E). Online im Internet: http:/www.printernet.info/show.asp?id=864
70. Keilhauer C & Wolf-Ostermann K (2008). Die elektronische Gesundheitskarte - IT-Projekt mit Zukunft? Ergebnisse einer empirischen Untersuchung , PrInterNet First! (E). Online im Internet: http:/www.printernet.info/show.asp?id=857.
71. Wolf-Ostermann K (2008). Wie realistisch sind Workload-Angaben? Die Modularisierung auf dem Prüfstand. In: Balluseck, .v. (Hrsg.). Professionalisierung der Frühpädagogik. Barbara Budrich, S.291-307,
72. Wolf-Ostermann K (2008). Zur Situation von demenziell erkrankten Menschen in Wohngemeinschaften - Ergebnisse der „Berliner Studie zu Wohngemeinschaften für pflegebedürftige Menschen“. Das Gesundheitswesen 08/09, 70, DOI: 10.1055/s-0028-1086403
73. Kruse E, Wolf-Ostermann K & Morgenstern I (2008). Kalenderbilder – Persönlichkeiten im Umfeld von Alice Salomon. Alice 16/2008, 36-39.
74. Wolf-Ostermann K (2007): Rezension vom 31.12.2007 zu: Hanna Mayer: Pflegeforschung anwenden. In: socialnet Rezensionen unter http://www.socialnet.de/rezensionen/4914.php, [09.01.2010].
75. Wolf-Ostermann K (2007): Rezension vom 23.02.2007 zu: Hanna Mayer (Hrsg.): Thema Pflegeforschung 2006. In: socialnet Rezensionen unter http://www.socialnet.de/rezensionen/4041.php, [09.01.2010].
76. Spatscheck C & Wolf-Ostermann K (2007). Evidenz- und forschungsbasierte Soziale Arbeit in einem staatlich geprägten Wohlfahrtsregime – Erkenntnisse aus einer Studienfahrt nach Schweden. Alice 15/2007, 58-60.
77. Steffan S, Laux H & Wolf-Ostermann K (2007). Einstellungssache IT-gestützte Pflegedokumentation? Ergebnisse einer empirischen Untersuchung. , PrInterNet 2/2007, S.94-105.
78. Wolf-Ostermann K.(2006). Berufszufriedenheit in der Pflege - Ergebnisse eines Studienprojekts. Heilberufe 12/2006, S. 67-72.
79. Gebhardt S, Haertling F, Hanke M, Mittendorf M, Theisen FM, Wolf-Ostermann K, Grant P, Martin M, Fleischhaker C, Schulz E, Remschmidt H (2006). Prevalence of movement disorders in adolescent patients with schizophrenia and in relationship to predominantly atypical antipsychotic treatment. Eur Child Adolesc Psychiatry 15(7), S. 371–382.
80. Wolf-Ostermann K, Lüngen M & Lauterbach KW (2005). Regionale Strukturzuschläge DRG-basierter Vergütung in Deutschland. GMS Med Inform Biom Epidemiol 2005; 1(1):Doc03 (20050407)
81. Wolf-Ostermann K, Lüngen M, Mieth H, and Lauterbach KW (2005) An Empirical Study Evaluating the Organization and Costs of Hospital Management, in: Baier D & Wernecke KD (eds.): Innovations in Classification, Data Science, and Information Systems. Proc. 27th Annual GfKl Conference, University of Cottbus, March 12 - 14, 2003. Springer-Verlag, Heidelberg-Berlin, 2005, S. 605-612.
82. Kamp-Becker I, Mattejat F, Wolf-Ostermann K & Remschmidt H (2005). Die Marburger Beurteilungsskala zum Asperger-Syndrom (MBAS): Ein Screening- Verfahren für autistische Störungen auf hohem Funktionsniveau. Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, 33, 15-26.
83. Ostermann R & Wolf-Ostermann K (2004) Statistik, Empirie und Datenanalyse als Elemente der Pflegeinformatik, PrInterNet, 11, 589-594.
84. Ostermann R, Wilhelm AFX & Wolf-Ostermann K (2004l). Mit Überlegung du Augenmaß – Präsentation statistischer Daten in der Pflege, Teil 12 - Synopse . Pflegezeitschrift, 57(12), 862-864.
85. Ostermann R, Wilhelm AFX & Wolf-Ostermann K (2004k). Assessment sichtbar machen – Präsentation statistischer Daten in der Pflege Teil 11: Spinnennetzgrafiken, Pflegezeitschrift, 57(11), 782-784.
86. Ostermann R, Wilhelm AFX & Wolf-Ostermann K (2004j). Ideal für Gruppenvergleiche – Präsentation statistischer Daten in der Pflege Teil 10: Boxplots, Pflegezeitschrift, 57(10), 724-726.
87. Ostermann R, Wilhelm AFX & Wolf-Ostermann K (2004i). Mehrdimensionale Auswertungen. Präsentation statistischer Daten in der Pflege, Teil 9 – Streudiagramme II . Pflegezeitschrift, 57(9), 629-632.
88. Ostermann R, Wilhelm AFX & Wolf-Ostermann K (2004h). Zusammenhänge werden deutlich. Präsentation statistischer Daten in der Pflege, Teil 8 - Streudiagramme. Pflegezeitschrift, 57(8), 568-570.
89. Ostermann R, Wilhelm AFX & Wolf-Ostermann K (2004g). Zwei Konzepte und ihre Grenzen. Präsentation statistischer Daten in der Pflege, Teil 7 - Flächendiagramme. Pflegezeitschrift, 57(7), 486-488.
90. Ostermann R, Wilhelm AFX & Wolf-Ostermann K (2004f). Die Gefahr des falschen Eindrucks. Präsentation statistischer Daten in der Pflege, Teil 6 - Liniendiagramme. Pflegezeitschrift, 57(6), 408-410.
91. Ostermann R, Wilhelm AFX & Wolf-Ostermann K (2004e). Die Fläche ist entscheidend. Präsentation statistischer Daten, Teil 5 - Histogramme. Pflegezeitschrift, 57(5), 338-341.
92. Ostermann R, Wilhelm AFX & Wolf-Ostermann K (2004d). Variationen für Gruppenvergleiche. Präsentation statistischer Daten in der Pflege, Teil 4 - Stabdiagramme. Pflegezeitschrift, 57(4), 263-265.
93. Ostermann R, Wilhelm AFX & Wolf-Ostermann K (2004c). Im Dienste der Information. Präsentation statistischer Daten in der Pflege, Teil 3 - Stabdiagramme. Pflegezeitschrift, 57(3), 190-192.
94. Ostermann R, Wilhelm AFX & Wolf-Ostermann K (2004b). Was das Auge sieht. Präsentation statistischer Daten in der Pflege, Teil 2 - Kreisdiagramme. Pflegezeitschrift, 57(2), 121-124.
95. Ostermann R, Wilhelm AFX & Wolf-Ostermann K (2004a). Komplizierter als man denkt. Präsentation statistischer Daten in der Pflege, Teil 1 - Tabellen. Pflegezeitschrift, 57(1), 18-21.
96. Wolf-Ostermann K (2004). EDV-Anwendungen in der Sozialen Arbeit und im Gesundheitswesen. Alice 9/2004, 8.
97. Remschmidt H. Wolf-Ostermann K & Mattejat F (2004). Schizophrene Erkrankungen im Jugendalter. Eine versorgungsepidemiologische Untersuchung an 305 stationären Behandlungsfällen. Der Nervenarzt, 7, 663-674.
98. Wolf-Ostermann K, Mattejat F & Remschmidt H (2003). Klientenstrukturanalyse in der regionalen, stationären kinder- und jugendpsychiatrischen Versorgung. Das Gesundheitswesen, 63, A51.
99. Ostermann R & Wolf-Ostermann K (2003). DRGs als Chance in der Pflege begreifen. MedAmbiente, 4/2003, 38.
100. Wolf-Ostermann K, Lüngen M, Mieth H & Lauterbach KW (2002). Eine empirische
Studie zu Organisation und Kosten der Verwaltung im Krankenhaus. Zeitschrift für Betriebswissenschaft, 10, 1065-1084.
101. Wolf-Ostermann K, Lüngen M & Lauterbach KW (2002). Regionale Kostenunterschiede der Krankenhausversorgung in NRW. Informatik, Biometrie und Epidemiologie in Medizin und Biologie, 33/1, 11-26.
102. Wolf-Ostermann K, Lüngen M & Lauterbach KW (2002). Regionale Zuschläge in Deutschland. Das Gesundheitswesen, 64, S43.
103. Wolf-Ostermann K, Lüngen M & Lauterbach KW (2002). Regionale Strukturzuschläge bei DRG-basierter Vergütung in Deutschland. Informatik Biometrie und Epidemiologie in Medizin und Biologie, 33, 2-3, S. 253.
104. Wolf-Ostermann K & Ostermann R (2002). Variability of Nominal Data: Measurement and Graphical Presentation. COMPSTAT 2002 – Proceedings of 15th Symposium on Computational Statistics, 21.-25.08.2002, Berlin.
105. Wolf-Ostermann, K., Ostermann, R. & Remschmidt, H. (2002). A New Measure for Variability in Nominal Data. IBC 2002 – Proceedings of 21st International Biometric Conference, 21.-26.07.2002, Freiburg, 116-117.
106. Wolf-Ostermann K & Lüngen M (2002). Regional cost differences of hospital supply in Germany: Results from an empirical study in North-Rhine Westphalia. Procceedings of the AREHCAS Symposium 25.-27.03.2002, Venedig.
107. Wolf-Ostermann K, Lüngen M & Lauterbach KW (2001). Eine empirische Studie zu regionalen Strukturzuschlägen im Rahmen der pauschalierenden Vergütung über Diagnosis-Related Groups (DRG). Das Gesundheitswesen, 63, A51.
108. Lüngen M Wolf-Ostermann K & Lauterbach, KW (2001). Das Thema ist nicht abgehakt: Krankenhausvergleich – Strategien in Pflegesatzverhandlungen im Vorfeld der DRGs. Krankenhaus-Umschau, 70, 5, 386-387.
109. Wolf-Ostermann K, Lüngen M & Lauterbach KW (2001). Strukturzuschlag für Regionen im Rahmen der pauschalierenden Vergütung über Diagnosis-Related Groups (DRG) – Eine empirische Studie. Informatik Biometrie und Epidemiologie in Medizin und Biologie, 32, 2-3, S. 333.
110. Schrappe M, Wolf-Ostermann K, Schlichtherle S & Lauterbach KW (2000). Stand der Zertifizierung in bundesdeutschen Krankenhäusern. Führen und Wirtschaften im Krankenhaus 6/2000, 644-646.
111. Schrappe M, Wolf-Ostermann K, Schlichtherle S & Lauterbach, KW (2000). Das interne Qualitätsmanagement nimmt zu. Führen und Wirtschaften im Krankenhaus 5/2000, 478-480.
112. Lüngen M, Wolf-Ostermann K, Schmitz H & Lauterbach KW (2000). Die Kalkulation der Relativgewichte in einem Diagnosis-Related Groups (DRG) basierten Vergütungssystem. Führen und Wirtschaften im Krankenhaus 4/2000, 352-354.
113. Wolf-Ostermann K (2000). Testing for Differences in Location - A Comparison of Bootstrap Methods in the Small Smaple Case. COMPSTAT 2000 – Proceedings in Computational Statistics, 14th Symposium on Computational Statistics, 21.-25.08.2000, Utrecht, 517-522.
114. Ostermann R & Wolf-Ostermann K (2000). Displaying Variability of Nominal Data COMPSTAT 2000 - Proceedings of 14th Symposium on Computational Statistics, 21.-25.08.2000, Utrecht, Short Communications, 241-242.
115. Wolf-Ostermann K & Nierhoff G (2000). Erwachsenen-Intensivstationen im Vergleich. Führen und Wirtschaften im Krankenhaus 3/2000, 238-240.
116. Regus M, Gamp U, Wolf-Ostermann K & Ostermann R (1999). Qualitätsprogramm der Oberbergischen Gesellschaft zur Hilfe für psychisch Behinderte. Bericht der wissenschaftlichen Begleitung für das Jahr 1998. ZPE Universität-GH Siegen, 192 Seiten.
117. Wolf-Ostermann K (1998). An Approach for Adaptive Bootstrap Testing Based on Power Functions. COMPSTAT 1998, Proceedings of 13th Symposium on Computational Statistics, 24.-28.08.1998, Bristol, Short Communications, 125-126.
118. Ostermann R & Wolf-Ostermann K (1997). Wieviel Statistik benötigt ein Sozialarbeiter? SI:SO - Siegen : Sozial 2, 49-52.
119. Wolf-Ostermann K (1996). The influence of skewness and kurtosis on the performance of bootstrap location tests for moderate sample sizes. COMPSTAT 1996, Proceedings of 12th Symposium on Computational Statistics, 26.-30.08.1996, Barcelona, Short Communications, 143-144.
120. Wolf-Ostermann K, Luttmann H, Treiber-Klötzer C, Kreienbrock L. & Wichmann, HE (1995). Kohortenstudie zu Atemwegserkrankungen und Lungenfunktion bei Schulkindern in Südwestdeutschland. Teil 3: Einfluß von Rauchen und Passivrauchen. Zentralblatt für Hygiene und Umweltmedizin 197, 459-488.
121. Luttmann H, Grömping U, Kreienbrock L, Treiber-Klötzer C, Wolf-Ostermann K & Wichmann HE (1994). Kohortenstudie zu Atemwegserkrankungen und Lungenfunktion bei Schulkindern in Südwestdeutschland. Teil 2: Regionale Einflüsse auf Atemwegserkrankungen in Mannheim und im Raum Freiburg. Zentralblatt für Hygiene und Umweltmedizin 196, 114-138.
122. Luttmann H, Wolf-Ostermann K, Kreienbrock L, Treiber-Klötzer C & Wichmann HE (1994). Regional Influences on Respiratory Symptoms in a Cohort of Schoolchildren from Mannheim and Freiburg (FRG). Zentralblatt für Hygiene und Umweltmedizin 195, 203-204.
123. Ostermann R & Wolf-Ostermann K (1992). Nichtparametrische Korrelationskoeffizienten im ISP. In: Fleischer W, Nagel M & Ostermann R (Hrsg.), ISP'91 --- Interaktive Datenanalyse mit ISP, Westarp-Wissenschaften, Essen, 145-153.
124. Ostermann R & Wolf-Ostermann K (1992). Moderne interaktive Graphik mit den klassischen Auswertungssystemen BMDP, SAS und SPSS unter Zuhilfenahme von ISP. In: Enke H, Gölles J, Haux R & Wernecke KD (Hrsg.), Methoden und Werkzeuge für die exploratorische Datenanalyse in den Biowissenschaften , Fischer, Stuttgart, 95-107.
125. Wolf K & Degens PO (1991). Variance estimation in the additive tree model. In: Bock HH.& Ihm P (eds.) Classification, Data Analysis, and Knowledge Organization, - Models and Methods with Applications, Proceedings of the 14th Annual Conference of the Gesellschaft für Klassifikation e.V., University of Marburg, March 12-14, 1990, Springer, Berlin Heidelberg, 262-269.
126. Wolf K & Degens PO (1989). On Properties of Additive Tree Algorithms. In: Opitz O (Ed.) Conceptual and Numerical Analysis of Data, Proceedings of the 13th Conference of the Gesellschaft für Klassifiation e.V., Universität Augsburg, 10.-12.04.1989, Springer, Berlin Heidelberg, 256-265.
127. Vach W & Wolf K (1985). Graphische Darstellung hierarchischer Strukturen. In: Degens PO, Ostermann R & Eicker F Graphische Darstellung mit ISP: 4 Beispiele, Universität Dortmund, Fachbereich Statistik, Arbeitsbericht Nr.19.

Monographien

1. Ostermann K & Gräske J (Hrsg.) (2013): Ambulant betreute Wohngemeinschaften - Praxisleitfaden zur Qualitätsentwicklung. Kohlhammer, Stuttgart
2. Wolf-Ostermann K, Worch A & Gräske J (2012): Ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz - Entwicklung, Strukturen und Versorgungsergebnisse. Berliner Beiträge zu Bildung, Gesundheit und Sozialer Arbeit Schibri, Berlin
3. Gerull S & Wolf-Ostermann K (2012): Unsichtbar und ungesehen -Wohnungslose Frauen mit minderjährigen Kindern in Berlin. Berliner Beiträge zu Bildung, Gesundheit und Sozialer Arbeit Schibri, Berlin
4. Wolf-Ostermann K (Hrsg.) (2011): Ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation 2011-2 (89)
5. Hasseler M & Wolf-Ostermann K (2010): Wissenschaftliche Evaluation zur Beurteilung der Pflege-Transparenzvereinbarungen für den ambulanten (PTVA) und stationären (PTVS) Bereich. Gutachten zu den Pflege-Transparenzvereinbarungen. Im Auftrag des GKV-Spitzenverbandes.
http://www.pflegenoten.de/upload/Pflegenoten_Endbericht_Beirat_u__WB_2010_07_21_6961.pdf
6. Wolf-Ostermann K, Kruse E. & Bae CH (Hrsg.) (2008): Begegnungen mit Alice Salomon - Kunstkalender zu Weggefährtinnen von Alice Salomon. Alice Salomon Hochschule Berlin 2008.
7. Wolf-Ostermann K (2007). Berliner Studie zu Wohngemeinschaften für pflegebedürftige Menschen. Alice Salomon Hochschule Berlin, 164 Seiten.
8. Ostermann R. & Wolf-Ostermann K (2005). Statistik in Pflege und Sozialer Arbeit. 3. Aufl., Oldenbourg, München, 400 Seiten.
9. Lüngen M, Wolf-Ostermann K & Lauterbach KW (2001). Krankenhausvergleich, Betriebsvergleich nach § 5 BPflV. Schattauer Stuttgart New York, 208 Seiten.
10. Ostermann R & Wolf-Ostermann K (1999). Statistik für Studierende der Sozialarbeit und Sozialpädagogik. 2. Aufl., Oldenbourg, München, 400 Seiten.
11. Wolf-Ostermann K (1997). Bootstrap-Testverfahren für Lokationsparameter univariater Verteilungen. (Diss.) Edition Wissenschaft, Reihe Mathematik Bd. 22, Tectum, Marburg, 214 Seiten.
12. Ostermann R & Wolf-Ostermann K (1994). Statistik für Studenten der Sozialarbeit und Sozialpädagogik. Oldenbourg, München, 160 Seiten.
13. Wolf K (1989). Kritische Untersuchung einiger Verfahren zur Schätzung bewerteter Bäume. Universität Dortmund, Fachbereich Statistik, Diplomarbeit.