Veranstaltungen

Veranstaltungsort:
Universität zu Lübeck
Ratzeburger Allee 160
23538 Lübeck
Uhrzeit:
09:00 bis 16:30 Uhr
Semester:
WiSe 2017/18

Veranstaltungsprogramm und Anmeldung unter: http://www.sozmed.uni-luebeck.de/uksh_media/Dateien_Kliniken_Institute+/L%C3%BCbeck+Campuszentrum+/Sozialmedizin_HL/Dokumente/Flyer+Fachtag+Pflege+2018.pdf

Ansprechpartner/in:

Prof. Dr. Karin Wolf-Ostermann,Lehrstuhl für Pflegewissenschaftliche Versorgungsforschung, Abteilung 7: Pflegewissenschaftliche Versorgungsforschung am Institut für Public Health und Pflegeforschung (IPP) der Universität Bremen ist Mitveranstalterin des Fachtages

Veranstaltungsort:


Berlin
Ansprechpartner/in:

Der diesjährige Public Health-Kongress "Armut und Gesundheit", der am 20. & 21.03.2018 in Berlin stattfindet, steht unter dem Motto „Gemeinsam. Gerecht. Gesund“. In der Debatte zu gesundheitlichen Ungleichheiten sollen Lösungsstrategien entwickelt werden. Bei dem Kongress steht das Konzept des „Health in All Policies“ besonders im Fokus.

 Das Präventionsgesetz sieht vor, dass sich gesetzliche Krankenkassen im Setting Kommune engagieren. Das Fachforum "Förderung nach dem Präventionsgesetz im Setting Kommune: Motor für Health in All Policies-Strategien?" geht der Frage nach, ob in der Umsetzung des Gesetzes und der entsprechenden Rahmenvereinbarungen der Health in All Policies-Ansatz der WHO eine Rolle spielt. Dieser fordert Gesundheit in allen Themenfeldern öffentlichen Handelns zu verfolgen. Im Fachforum wird besonderes Augenmerk hierbei auf die Themenfelder Public Health, Stadtentwicklung und Stadtplanung gelegt. Der Leitfaden Prävention des GKV-Spitzenverbandes sah schon vor der Verabschiedung des Präventionsgesetzes Anknüpfungspunkte in dem Programm „Soziale Stadt“, welches ein im Baugesetzbuch verankertes Instrument der Stadtentwicklung ist.

Dieses Fachforum wurde von Prof. Dr. Gabriele Bolte und Prof. Dr. Heike Köckler konzipiert und wird von der Deutschen Gesellschaft für Public Health (DGPH) ausgerichtet.

Programm:

-     Zur möglichen Rolle des Präventionsgesetzes als Promotor des Health in All Policies-Ansatzes der WHO
Prof. Dr. Heike Köckler, Hochschule für Gesundheit, Bochum

-     Die Rolle des Landeszentrums Gesundheit bei der Umsetzung des Präventionsgesetzes in NRW unter besonderer Berücksichtigung des kommunalen Handlungsraums
Manfred Dickersbach, Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen, Bochum

-     „Gesundheit für alle im Stadtteil“ – der Nürnberger Ansatz zur kommunalen Gesundheitsförderung in sozial benachteiligten Stadtteilen
Janina Barth, Gesundheitsamt Nürnberg

Moderation:

Prof. Dr. Gabriele Bolte, Universität Bremen

Prof. Dr. Heike Köckler, Hochschule für Gesundheit, Bochum

Weitere Informationen zum Programm des Kongresses Armut und Gesundheit unter http://www.armut-und-gesundheit.de/

Veranstaltungsort:
Universität Bremen

28359 Bremen
Ansprechpartner/in:

In diesem Jahr wird Bremen als einer der großen Lehr- und Forschungsstandorte der Epidemiologie in Deutschland die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie (DGEpi) ausrichten mit dem übergreifenden Tagungsthema „In Extremen leben – aus Extremen lernen“. Neue Erkenntnisse für bessere Forschung sollen ebenso durch eine intensive Beschäftigung mit Fehlern, Misserfolgen und Pannen gezogen werden.

Tagungspräsidium:

Prof. Dr. Hajo Zeeb

Prof. Dr. Ulrike Haug (Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie – BIPS)

Prof. Dr. Gabriele Bolte (Institut für Public Health und Pflegeforschung, Universität Bremen)

Weitere Informationen zur Jahrestagung unter http://www.dgepi2018.de