Veranstaltungen

Veranstaltungsort:
Haus der Wissenschaft
Sandstraße 4/5
28195 Bremen

Das Institut für Public Health und Pflegeforschung IPP der Universität Bremen präsentiert sich als einer der Akteure der Bremer Gesundheitswissenschaften im Rahmen der Ausstellung „Einfach Wissenswert: Gesundheitswissenschaften“. In der Ausstellung selbst können die Besucher*innen zwei Forschungsprojekte des IPP kennenlernen: Ein Quiz informiert spielerisch über Fakten rund um das Thema Schwangerschaft, ein weiteres Exponat präsentiert die Ergebnisse einer Studie zur gesundheitlichen Versorgung älterer Menschen im Bundesland Bremen und lädt die Besucher*innen dazu ein, ihr eigenen Einschätzungen einzubringen. In der Reihe „Wissen um 11“ hält Prof. Dr. Ansgar Gerhardus am 25.02.17 einen Vortrag zum Thema: „Woher wissen wir, was wirkt?“. Frau Prof. Dr. Gabriele Bolte, Geschäftsführende Direktorin des IPP, hält am 08.04.17 um 11 Uhr einen Vortrag zum Thema „Umweltgerechtigkeit – Was hat das mit Gesundheit zu tun?“. Konkrete Ergebnisse des forschenden Lernens am Fachbereich 11 der Bremer Universität werden im Abschlusssymposium „Forschen für eine gesunde Zukunft“ am 07.04.17 präsentiert: Masterstudierende aus den gesundheits- und pflegewissenschaftlichen Studiengängen stellen hier ausgewählte Forschungsprojekte vor, die sie im Rahmen ihres Studiums durchgeführt haben. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, die Studiengänge kennen zu lernen und mit Studierenden und Lehrenden in Kontakt zu kommen.

Die Ausstellung Gesundheitswissenschaften ist die siebte innerhalb der Reihe EINFACH WISSENSWERT der Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz und ist bis zum 22. April im Haus der Wissenschaft zu sehen. Im Zusammenspiel mit begleitenden Vorträgen bei „Wissen um 11“ und Führungen durch die Ausstellung werden Forschung, Transfer und Anwendung in diesem wissenschaftlichen Feld konkret, anschaulich und gut verständlich präsentiert. Sieben Einrichtungen aus Bremen und Bremerhaven sind an der Ausstellung mit insgesamt 13 Beiträgen beteiligt, in denen es zum Thema Gesundheit um Ursachenforschung, Prävention und Versorgung geht.

Weitere Informationen unter:
http://www.einfach-wissenswert.de/

****************************************
Einfach Wissenswert: Gesundheitswissenschaften
Ausstellung, Vorträge, Diskussion
17. Februar bis 22. April 2017
Haus der Wissenschaft, Bremen

Ausstellungseröffnung:
Donnerstag, 16. Februar, 19 Uhr
Plakat zur Ausstellung 
****************************************

Kontakt und Information:
Heike Mertesacker MPH
- Wissenschaftliche Geschäftsführung & Koordination -
Institut für Public Health und Pflegeforschung (IPP Bremen) – Geschäftsstelle -
Fachbereich 11 Human- und Gesundheitswissenschaften, Universität Bremen
Grazer Str. 4
D - 28359 Bremen
Phone: +49 421 218-68980
E-Mail: hmertesa@uni-bremen.de
www.ipp.uni-bremen.de
www.healthsciences.uni-bremen.de

Veranstaltungsort:
Haus der Wissenschaft
Sandstraße 4-5
28195 Bremen
Uhrzeit:
13:00 - 16:00 Uhr

Studierende aus den Bereichen Public Health und Pflegeforschung stellen ausgewählte Forschungsprojekte vor.

Die Erhaltung und Förderung von Gesundheit sowie die gesundheitliche und pflegerische Versorgung gehören zu den wichtigsten gesellschaftlichen Herausforderungen. Erkenntnisse aus der Forschung sollen helfen, mit neuen Risiken und Möglichkeiten umzugehen. Im Bereich Gesundheits- und Pflegewissenschaften der Universität Bremen forschen die Studierenden bereits während ihres Masterstudiums zu innovativen Verfahren und Lösungen.

In der Veranstaltung werden einige ausgewählte Projekte vorgestellt. Im Anschluss besteht die Möglichkeit bei einer Erfrischung mit den Nachwuchsforscherinnen und den Nachwuchsforschern und den betreuenden Professorinnen und Professoren ins Gespräch zu kommen.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung „Einfach Wissenswert: Gesundheitswissenschaften“ im Haus der Wissenschaft, Bremen.

Weitere Informationen unter:
http://www.einfach-wissenswert.de/veranstaltungen/

Veranstaltungsort:
Haus der Wissenschaft
Sandstraße 4-5
28195 Bremen
Uhrzeit:
11:00 Uhr

Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Wissen um 11“ im Rahmen der Ausstellung „Einfach Wissenswert: Gesundheitswissenschaften“ im Haus der Wissenschaft, Bremen.

Weitere Informationen unter:

http://www.einfach-wissenswert.de/veranstaltungen/

"Systematic review of evidence of the effect of transport noise interventions on human health"

Dr. Irene van Kamp (National Institute for Public Health and the Environment, Utrecht, Netherlands)24.04.2017
Veranstaltungsort:
Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie – BIPS
Raum: 1.550
Achterstraße 30
28359 Bremen
Uhrzeit:
ab 15:00 Uhr
Veranstaltungsreihe:
Bremer Kolloquium Epidemiologie – Public Health
Semester:
SoSe 2017

In der Vortragsreihe des „Bremer Kolloquiums Epidemiologie – Public Health“, das vom Wissenschaftsschwerpunkt Gesundheitswissenschaften der Uni Bremen veranstaltet wird, wird Frau Dr. Irene van Kamp einen Vortrag zum Thema „Systematic review of evidence of the effect of transport noise interventions on human health“ halten. Frau Dr. van Kamp ist Wissenschaftlerin am National Institute for Public Health and the Environment in Utrecht, Niederlande. Die Einladung von Frau Dr. van Kamp basiert auf einer bereits bestehenden wissenschaftlichen Zusammenarbeit im Rahmen des M8-Projektes „Transforming noise action planning into an instrument for more health equity“ von Dr. Natalie Riedel, Abt. 5 Sozialepidemiologie des Instituts für Public Health und Pflegeforschung der Uni Bremen.

Aushang 

Veranstalter: Wissenschaftsschwerpunkt Gesundheitswissenschaften der Universität Bremen

Veranstaltungsort:
Konsul-Hackfeld-Haus
Birkenstraße 34
28195 Bremen
Uhrzeit:
29. Juni 2017: 12:30-21:00 Uhr; 30. Juni 2017: 08:15-13:00 Uhr

Organisation: Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck (Institut für Public Health und Pflegeforschung (IPP), Universität Bremen); Dipl. Soz. Kai Huter, Prof. Dr. Heinz Rothgang (SOCIUM);  Prof. Dr. Hajo Zeeb (Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie - BIPS GmbH)

Der steigende Anteil älterer Menschen an der Gesamtbevölkerung und die daraus resultierenden sich verändernden Anforderungen an die Gesundheitssysteme sowie die gesundheitliche und pflegerische Versorgung stellen eine der größten gesellschaftlichen Herausforderungen der nächsten Jahre dar. Vor dem Hintergrund persistenter gesundheitlicher Ungleichheiten entlang eines sozialen Gradienten auf der einen und begrenzter Ressourcen für die Gesundheitsversorgung auf der anderen Seite, stellen sich Fragen der Gerechtigkeit in unterschiedlichen Dimensionen.

Mit dieser Tagung, die vom Wissenschaftsschwerpunkt Gesundheitswissenschaften der Universität Bremen organisiert wird, soll ein Forum zur Diskussion zentraler Herausforderungen an die Gesundheitsversorgung in alternden Gesellschaften geschaffen werden. Die Tagung fokussiert auf vier Schwerpunktthemen:

  • Gesundheit - Gerechtigkeit - gesundheitliche Ungleichheit
  • Qualifikationsanforderungen und Ausbildung der Gesundheitsberufe
  • Prävention - Healthy Ageing
  • Altern und Diversity: Anforderungen an die Versorgungssysteme


Keynote-Sprecher_innen auf der Tagung sind Prof. James Nazroo (Manchester), Prof. Jeanine Suurmond (Amsterdam), Prof. Carol Hall (Nottingham) und Prof. Clemens Tesch-Römer (DZA, Berlin).

Abgerundet wird die Tagung durch eine öffentliche Abendveranstaltung "Anforderungen an ein gerechtes Gesundheitssystem. Politik und Wissenschaft im Dialog" im Bremer Rathaus.

Mit Ausnahme der Abendveranstaltung ist die Tagungssprache Englisch.

Call for Papers:
Der Aufruf für Tagungsbeiträge richtet sich insbesondere an Nachwuchswissenschaftler und -wissenschaftlerinnen. Jede Präsentation wird von einem Mitglied des Wissenschaftsschwerpunktes der Universität Bremen als Discussant kommentiert. Bitte senden Sie ihren Abstract im Umfang von maximal 500 Wörtern bis zum 15. März an Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck und Prof. Dr. Gabriele Bolte, beide Institut Public Health und Pflegeforschung der Universität Bremen (gabriele.bolte@uni-bremen.de) und geben Sie an, welchem Themenschwerpunkt Sie zugeordnet werden möchten. Wenn Ihr Abstract zur Präsentation auf der Konferenz angenommen wird, bitten wir Sie, bis zum 15. Mai 2017 einen ausgearbeiteten Beitrag einzureichen. Die Tagungssprache ist Englisch.
Ein Download des Call for Papers befindet sich hier

Für eingereichte Papiere besteht die Möglichkeit, nach einem separaten peer-review Verfahren in einem Sonderheft der Zeitschrift International Journal of Environmental Research and Public Health publiziert zu werden.

Wenn Sie weitere Fragen zur Konferenz haben, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit

Kai Birgit Huter: huter@uni-bremen.de, Tel.: +49(0)421-218-58547

oder einem bzw. einer der Sprecher_innen des Wissenschaftsschwerpunktes der Universität Bremen: Ingrid Darmann-Finck (darmann@uni-bremen.de),   
Heinz Rothgang (rothgang@uni-bremen.de),  
Hajo Zeeb (zeeb@leibniz-bips.de).

Weitere Informationen auf der Tagungshomepage unter http://www.healthsciences.uni-bremen.de/veranstaltungen/ahe-tagung-2017.html

Weitere Informationen zum Wissenschaftsschwerpunkt Gesundheitswissenschaften: www.healthsciences.uni-bremen.de