12.12.2017
Pflegepersonal rational eingesetzt: Welches ist der beste Mix?

Pflegepersonal rational eingesetzt: Welches ist der beste Mix?

Institut für Public Health und Pflegeforschung (IPP) der Universität Bremen erforscht die Personalsteuerung in der stationären Langzeitpflege

Derzeit ist der Pflegenotstand in Deutschland ein viel diskutiertes Thema. Gesucht wird nach intelligenten Lösungen. Zwar gibt es gesetzliche Vorgaben – so muss für stationäre Langzeitpflege beispielsweise die Hälfte der Pflegekräfte in den Heimen eine dreijährige fachliche Ausbildung aufweisen. Doch ist dies eine Quote, die immer schwerer zu erfüllen ist. Kein Wunder also, dass Rufe nach einer Flexibilisierung immer lauter werden. Kann man die Qualität der stationären Langzeitpflege auch mit einer anderen Personalzusammensetzung sichern oder sogar noch verbessern? Mit dieser Frage beschäftigen sich jetzt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Wissenschaftsschwerpunktes Gesundheitswissenschaften der Universität Bremen. Gefördert wird es vom Spitzenverband der gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen (GKV-Spitzenverband) im Rahmen des Modellprogramms zur Weiterentwicklung der Pflegeversicherung. Mehr lesen ...

12.12.2017
Studentischer Fachtag an Bremer Pflegeschulen

Studentischer Fachtag an Bremer Pflegeschulen

Forschend studieren von Anfang an

Die Studierenden des Studiengangs ‚Pflegewissenschaft – dual‘ präsentierten im November die Ergebnisse ihrer ersten Hausarbeit an den mit der Universität Bremen kooperierenden Pflegeschulen im Land Bremen. Begleitet und betreut wurden sie durch wissenschaftliche Mitarbeiter*innen des Instituts für Public Health und Pflegeforschung, IPP Bremen. Seit einigen Jahren gibt es im Studiengang ‚Pflegewissenschaft – dual‘ für das Seminar ‚Einführung in die Technik des wissenschaftlichen Arbeitens‘ das Konzept, welches zum Abschluss des Uni-Seminars die Präsentation der studentischen Ergebnisse in Form eines öffentlichen Vortrages vorsieht. Entwickelt wurde dieses Lehr- und Lernformat im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten ForstA-Projekts (Forschend studieren von Anfang an). Im SoSe 2017 wurde dieses Seminar von Annika Schmidt und Andreas Baumeister durchgeführt. Mehr lesen ...

11.12.2017

Medizinalhanf

Gesundheitspolitik contra Evidenzbasierte Medizin

Der deutsche Bundestag hat am 6.3. 2017 die Verordnungsfähigkeit von zugelassenen Cannabisprodukten für Schwerkranke erleichtert, weit darüber hinaus aber die Tore zum Rezeptieren von Hanfblüten aufgestoßen. Der Gesetzgeber hat sich damit über die Ergebnisse der internationalen Literatur hinweggesetzt. Dies ist zunächst für die Kranken problematisch, die sich Linderung ihrer Beschwerden mittels Hanfblüten versprechen. Der Beschluss des Bundestages ist aber auch ein rabenschwarzer Tag für den Qualitätsstandard der Arzneimittelzulassung in Deutschland. Mehr lesen ...