22.08.2016
Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck kürzlich von der Senatorin für Soziales in den Stiftungsrat der Bremer Heimstiftung berufen

Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck kürzlich von der Senatorin für Soziales in den Stiftungsrat der Bremer Heimstiftung berufen

Bremer Professorin bringt u.a. ihre Expertise zur (Aus-)Bildung von Gesundheitsfachberufen und der Fachkräftesicherung ein

Die seit 1953 bestehende Bremer Heimstiftung verfolgt insbesondere den Zweck, Wohn-, Pflege-, Rehabilitations- und Betreuungsangebote vornehmlich für ältere oder pflegebedürftige Menschen sowie Fachschulen zu errichten, zu betreiben und zu fördern. Der Stiftungsrat der Stiftung besteht neben der für Altenpolitik zuständigen Senatorin als Vorsitzende aus weiteren politischen Vertreter/innen und auch aus zwei fachlich erfahrenen Personen. Aufgabe des Stiftungsrats ist es z. B., die Arbeit des Vorstands zu überwachen und den Wirtschaftsplan zu genehmigen. Frau Darmann-Finck wird in den Stiftungsrat vor allem die Expertise zu den Themen (Aus-)Bildung der Gesundheitsfachberufe und Fachkräftesicherung einbringen. Mehr lesen ...

27.06.2016

IPP berät Gesundheitsministerium beim Pflegeberufegesetz

Bremer Pflegewissenschaftlerinnen unterstreichen die Notwendigkeit der generalistischen Ausbildung

Im Januar wurde der Entwurf der Bundesregierung für das Pflegeberufsgesetz veröffentlicht. Derzeit befindet es sich im parlamentarischen Verfahren. Eine der darin enthaltenen Kernreformen stellt die generalistische Pflegeausbildung, also die Zusammenführung der Ausbildungen in der Kinderkranken-, der Kranken- und der Altenpflege dar. Mehr lesen ...

23.06.2016
Prof. Dr. Gabriele Bolte in die gemeinsame Kommission „Umweltmedizin und Public Health“ des Robert Koch-Instituts und des Umweltbundesamtes berufen

Prof. Dr. Gabriele Bolte in die gemeinsame Kommission „Umweltmedizin und Public Health“ des Robert Koch-Instituts und des Umweltbundesamtes berufen

Kommission berät Bundesoberbehörden zu aktuellen Fragen im Bereich Umwelt und Gesundheit

Mit der ersten, konstituierenden Sitzung hat die Kommission „Umweltmedizin und Public Health“ am 23.06.2016 ihre Arbeit aufgenommen. Die Mitglieder der Kommission sind anerkannte Expertinnen und Experten aus dem Bereich der Gesundheitswissenschaften, der Umweltepidemiologie und der Umweltmedizin. Sie werden vom Robert Koch-Institut im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für Gesundheit und in Abstimmung mit dem Umweltbundesamt berufen. Mehr lesen ...